Folgen Sie CaravaningReisen.de auf facebook.

 

Praxistipps

Kaufen

Wer die eigene Freiheit in einem Wohnmobil oder Wohnwagen einmal entdeckt hat, wird sich sehr bald mit der Anschaffung eines eigenen Freizeitfahrzeugs beschäftigen. Ein Marktangebot von ca. 2.000 unterschiedlichen Modellen erschwert dem Laien jedoch die Orientierung. Mit den Antworten auf ein paar grundsätzliche Fragen lässt sich das Angebot jedoch schnell eingrenzen. Folgende Fragen sollte jeder Käufer für sich beantworten bevor er in ein Verkaufsgespräch geht:
 

Welcher Caravaningtyp bin ich?

Wollen Sie eher Rundreisen unternehmen mit nur kurzen Aufenthalten an einem Ort, wobei Ihnen die Selbständigkeit Ihres Freizeitfahrzeugs wichtig ist, dann ist für Sie ein Wohnmobil die richtige Wahl. Wollen Sie zu Zweit oder mit Familie die ungezwungene Atmosphäre eines Campingplatzes länger genießen und legen Wert auf die Freizeiteinrichtungen und den Komfort eines Campingplatzes, dann ist eher der Wohnwagen für Sie die richtige Wahl. Mit der Antwort auf diese Frage haben Sie die Hälfte des Angebots bereits ausgesiebt.
 

Mit wie vielen Personen bin ich unterwegs?

Egal ob Wohnmobil oder Wohnwagen, diese Frage entscheidet über die Größe und den Grundriss Ihres Freizeitfahrzeugs. Reicht ein Zwei-Personen-Grundriss, kommen auch kompaktere Freizeitfahrzeuge in Frage. Der Vorteil etwa eines kompakten Wohnmobils ist, dass sie mit diesem eventuell auch im Alltag unterwegs sein können und dadurch den Nutzen des Wohnmobils erhöhen. Hierfür kommen vor allem Campingbusse und Kastenwagenausbauten in Frage. Ein kompakter Wohnwagen macht die Anreise zum Urlaubsort entspannter, da er sich deutlich leichter ziehen lässt und geringere Ansprüche an die Größe des Zugfahrzeugs stellt. Bei drei, vier und mehr Personen vielleicht sogar noch mit Hund muss es dann ein entsprechend größeres Freizeitfahrzeug sein.
 

Bin ich vor allem im Sommer oder ganzjährig unterwegs?

Dies ist nicht nur eine Frage der steuersparenden saisonalen Anmeldung des Freizeitfahrzeugs. Bereits beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass ein Wohnwagen oder Wohnmobil für den Ganzjahreseinsatz winterfest sein muss. Die Hersteller unterscheiden zwischen wintertauglichen und winterfesten Freizeitfahrzeugen. Wintertauglich sind mittlerweile fast alle neuen Freizeitfahrzeuge. Das bedeutet, Sie können damit auch mal im normalen mitteleuropäischen Winter verreisen. Wollen Sie jedoch regelmäßig mit ihrem Freizeitfahrzeug Urlaub im Schnee machen, sollte es ein winterfestes Wohnmobil oder ein winterfester Wohnwagen sein. Diese unterscheiden sich durch die Dimension der Wohnraumisolierung, der Heizung und der Frostresistenz der Wasserversorgung von ihren wintertauglichen Geschwistern. Die Winterfestigkeit schlägt jedoch auch beim Kaufpreis zu Buche.
 

Soll ich ein neues oder ein gebrauchtes Freizeitfahrzeug kaufen?

Neue Wohnwagen kosten derzeit zwischen 6.000 und 80.000 Euro. Ein neues Wohnmobil ist ab 26.000 Euro zu haben. Der Durchschnittspreis liegt bei etwa 56.000 Euro, genausogut kann es aber auch bis zu 1,7 Millionen Euro kosten. Vor allem bei Wohnmobilen kann ein Blick in die Gebrauchtwagenausstellung eines Händlers interessant sein. Denn das was es als Neuwagen für 26.000 Euro gibt, kann durch ein gut gepflegtes gebrauchtes Wohnmobil durchaus getoppt werden. Und seriöse Händler bieten Gebrauchtwagengarantien, die vor unangenehmen Überraschungen schützen. Letztlich entscheidet über diese Frage natürlich der Geldbeutel.

Sind diese vier Fragen beantwortet, entsteht ein Anforderungsprofil, dass den Besuch einer Messe oder eines Caravaning-Fachhändlers bereits lohnenswert macht, denn nun kommt nur noch eine deutlich selektierte Auswahl an Freizeitfahrzeugen in Frage.

Genießen Sie viele Vorteile im CARAVAN SALON Club