Achtung: Das Modul unterstützt die Referenz auf andere Websites u.U. nicht.


Sie wollen eine Referenz auf dieses Modul hinzufügen, das aus einer anderen Website der Gruppe stammt. Ob das Modul die Verwendung in anderen Websites unterstützt, ist dabei nicht gewährleistet. Wenn Sie sich sicher sind, dass das Modul diese Funktion unterstützt oder dies ausprobieren möchten, können Sie vorsichtig fortfahren, dabei kann es aber vorkommen dass die Modulinstanz oder alle Instanzen des Moduls Funktionseinschränkungen erhalten.

Wenn Sie (wie der Übersetzer) durch diese Nachricht irritiert sind oder an einer Website arbeiten, die nicht zerstört werden darf, wählen Sie abbrechen und wenden Sie sich an das DotNetNuke Support-Team.


Folgen Sie CaravaningReisen.de auf facebook.

 

Verkehrsregeln

In den vergangenen 15 Jahren haben sich die Verkehrsregeln für Wohnwagen und Wohnmobile dem technischen Fortschritt dieser Fahrzeuge angepasst. Waren die Wohnmobile in den 80ern und frühen 90ern oft noch rollende Verkehrshindernisse, die an schweren Autobahnsteigungen auf 60 km/h abfielen, so treiben die modernen Turbodieselmotoren die heutigen Wohnmobile zu Fahrleistungen, die zum Teil denen eines PKW nicht nachstehen. Geschwindigkeiten bis zu 180km/h sind bei Serienwohnmobilen keine Seltenheit mehr und bei einem zulässigen Gesamtgewicht unter 3,5 Tonnen auch kein Vergehen mehr. Bereits Ende der 90er Jahre hat der deutsche Gesetzgeber Wohnmobile bis zu 3,5 Tonnen hinsichtlich der Verkehrsbestimmungen mit PKW gleichgestellt.

Auch für Wohnwagen-Gespanne sind die Zeiten der 80 km/h Beschränkungen bereits seit Jahren vorbei. Zwar gilt für Anhänger-Gespanne auf Autobahnen grundsätzlich noch die 80km/h Beschränkung, rund 80 Prozent der Wohnwagen dürfen jedoch mit einer Tempo 100 Plakette heute in Deutschland mit 100 km/h über Autobahnen und autobahnähnliche Schnellstraßen gezogen werden.

Unterschiedlich gestalten sich jedoch die Verkehrsbestimmungen in Europa. Jedes Land hat andere Geschwindigkeitsbegrenzungen für Wohnwagen und Wohnmobile mit verschiedenen Gewichtsgrenzen und Geschwindigkeiten.

Maut

Maut
Wer viel über europäische Autobahnen fährt, hat auf seiner Windschutzscheibe bald einen bunten Teppich von Autobahnvignetten. Für Caravaning-Reisende mit viel Zeit lassen sich Mautgebühren umgehen, indem nur Bundesstraßen befahren werden. So sieht man auch mehr vom Land. Mehr zu Caravaning-Maut
Tempolimits

Tempolimits
Wohnmobile bis 3,5 Tonnen dürfen sich in Deutschland wie PKW im Verkehr bewegen. Wohnmobile über 3,5 Tonnen und bis 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht dürfen in Deutschland auf Autobahnen und autobahnähnlichen Schnellstraßen 100km/h fahren. Mehr zu Caravaning-Tempolimits
Parken

Parken
Zum Parken und Abstellen von Wohnwagen und Wohnmobilen sind zahlreiche irreführende Aussagen im Umlauf. Tatsächlich ist es so, dass dort, wo keine ausdrücklichen Einschränkungen für Wohnwagen und Wohnmobile bestehen, diese auch parken dürfen. Vorsicht ist jedoch geboten bei Mehr zu Caravaning-Parken
Wohnwagen Tempo 100

Wohnwagen Tempo 100
Rund 80 Prozent der Wohnwagen dürfen mit einer Tempo 100 Plakette in Deutschland mit 100 km/h über Autobahnen und autobahnähnliche Schnellstraßen gezogen werden. Dafür müssen sie einige sicherheitstechnische Kriterien erfüllen, die für moderne Wohnwagen jedoch kein Problem darstellen. Mehr zu Wohnwagen-Tempo-100

Genießen Sie viele Vorteile im CARAVAN SALON Club