Folgen Sie CaravaningReisen.de auf facebook.

Praxistipps

Wohnen Übernachten


Übernachten mit Wohnwagen und Wohnmobil

Übernachten

Der Campingplatz als Herberge für Wohnwagen und Wohnmobile ist eine über Jahrzehnte gelernte Institution, die sich bis heute zu einer einzigartigen Vielfalt entwickelt hat. Von dem naturbelassenen Platz mit wenige Stellplätzen bis zur Fünf-Sterne-Clubanlage mit allen Schikanen reicht die Bandbreite der rund 25.000 Campingplätze in Europa. Daneben hat sich in den vergangenen 20 Jahren eine alternative Übernachtungsform für Wohnmobile entwickelt: der Wohnmobilstellplatz. Über 5.000 dieser Wohnmobilstellplätze gibt es mittlerweile in Europa, rund 4.000 davon allein in Deutschland. Diese Plätze bieten Wohnmobilisten zwar erheblich weniger Infrastruktur, jedoch viel mehr Flexibilität.

Wer die ganz große Freiheit sucht, übernachtet frei. Ja, das geht, allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen. In Deutschland zum Beispiel auf jedem öffentlichen Parkplatz oder an jeder Straße, wo dies nicht ausdrücklich verboten ist, und nur für eine Nacht. Dies ist sogar in der Straßenverkehrsordnung unter dem Begriff "Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit" verankert. Dabei gilt, dass das Fahrzeug immer abfahrbereit sein muss. Tische und Stühle haben also im Wohnmobil zu verbleiben und Grillen geht auch nicht. Ähnliche Regelungen gibt es in Belgien, Italien und der Türkei. In Norwegen und Schweden gilt dies auch, so lange keine landwirtschaftlichen Nutzflächen betroffen oder Häuser in Sichtweite sind. Hier sind sogar mehrere Tage Aufenthalt an einem Ort möglich. Wer diese Form der Übernachtung nutzen möchte, dem sollte seine Verantwortung für Natur und Mitmenschen bewusst sein. Schließlich ist hier von Freiheit die Rede, nicht von Anarchie. Und ein Grundrecht auf schlechtes Benehmen gibt es in keinem der genannten Länder